Feen- und Koboldwettspiele zum Saalfelder Feenfest 2013


Meine Erinnerungen zum Feenfest in Saalfeld mit den Feen- und Koboldwettspielen auf der Koboldwiese

Für Kobolde

Kurz nach 4 Uhr Früh fahre ich los nach Saalfeld. Denn an diesem Sonntag ist auf dem Gelände der Saalfelder Feengrotten einmal im Jahr das Feenfest. Meine Aufgabe sind die Feen- und Koboldwettspiele. Vorallem die Koboldwettspiele. Hier geht es hauptsächlich um die Jungen, die Kobolde, die bei mir ein wenig männlichen Gegensatz zum mädchenhaften Feengetue bekommen. Hier sind kleine Kobolde Trumpf.


Zwischen Triptis und Saalfeld

Unterwegs auf der Hinfahrt hole ich mir noch einen Latte Macciato und schon habe ich die Autobahn hinter mir. Dann bei herrlichem Sonnenschein und wieder Kaiserwetter genieße ich die wunderbare Bundesstraße 281 zwischen der Abfahrt Triptis und Saalfeld. So stellt man sich Thüringen vor, traditionell und modern, Postkartenmotive bei jedem Blick. Da gehen einem Herz und Urlaubsgedanken auf. Auf jedem Berg eine Burg, in jedem Tal ein Schloss. So geht es vorbei an Neustadt an der Orla, der Druckereistadt Pößneck und Unterwellenborn (Max braucht Wasser / Max braucht Schrott). Da lacht das Herz. Die ganze Welt ist schön. So würden Ausmalbilder für Kinder aussehen.


Tauziehen der Feen

Tauziehen der Feen

geschmückte Fotografin auf der Koboldwiese

Fotografin auf der Koboldwiese

Lanzenstechen zum Feenfest

Lanzenstechen zum Feenfest

Kopfkränze von Omi Reingard

Bei meiner Ankunft sah ich schon den großen Transporter von meiner Schwester Sandra Lehmann, die mit ihren beiden Mädchen noch im Auto schlief. Sie ist zur Sicherheit schon gestern gefahren. Sie machen hier Papierschöpfen und einen Verkaufsstand für Feen- und Koboldbedarf. Am besten gehen immer die Kopfkränze von Omi Reingard. So machte ich sie wach und begrüßte alle. Bald darauf war ich schon wieder in der Spur um für sie alle und für mich noch ein kleines Frühstück zu besorgen. Als ich zurück kam konnte ich gleich noch meinen neuen Bekannten Thomas Hammer begrüßen, den ich ja zum Bauernkriegsspektakel in Mühlhausen dieses Jahr kennen gelernt habe. Er macht ganz vorzügliche symbolische Hufeisen mit und für Kinder. Wir sind beide ein Alter und verstehen uns prima.


Auf der Koboldwiese

Als ich mich dann bei Frau Lapke vorgestellt hatte, sagte sie mir, das sie dieses Jahr aber bestimmt mal bei mir oben auf der Koboldwiese, oberhalb des Picknickplatzes, vorbeischauen wolle. Daraufhin fuhr ich auf meinen Ausladeplatz, aß mein Baguette und brachte all meine Sachen auf die obere Wiese. Ein Angestellter Gärtner half mir beim tragen. So baute ich auf und wartete auf meine Feen und Kobolde. Gleich in der Nähe erzählte eine junge Märchenerzählerin ihre schönsten Märchen, währenddessen die Mutter davon und den 2 Kindern von ihr, es sich fast den ganzen Tag über bei mir auf der Koboldwiese gemütlich gemacht haben, alles mitmachten und ausprobierten was auszuprobieren ging. So spielten wir denn und ich unterhielt meine Besucher aufs Trefflichste. Viele Kinder die sich erst zierten sind danach umso ausgelassener, lauter beim lachen und fröhlich sein. Sie sind erstaunt wie ganz anders, hier es doch zugeht. Mit kleinen Zaubertricks, Humor auf meine Art, koboldhaftem Lächeln und einstimmenden Spielchen versuche ich ihr Vertrauen zu gewinnen.


Isabella

Dann erfreute mich meine Nichte Isabella immer mal mit ihrem Kommen und fragte ob ich etwas zu essen haben wolle. Ach war das niedlich. Irgendwann wollte ich und bestellte aus praktischen Überlegungen herraus eine Bratwurt im Brötchen. Nach einer Stunde kam sie dann mit einer und sagte sie hätte es vergessen zwischendurch.


Ausflugsziel Saalfelder Feengrotten

Das ganze Gelände der Saalfelder Feengrotten ist so wunderbar schön, urgemütlich und eine ausgezeichnete Freizeitoase für die ganze Familie. Ich kann es nur jedem empfehlen, der noch nicht dort gewesen ist. So etwas besonderes schönes wird einen nachhaltig positiv prägen und im Gedächtnis bleiben. Ein romantischer Ausflugsort, wie es nur wenige gibt. Meine besondere Empfehlung: In der Brunnenhalle mal unbedingt das Wasser probieren, welches dort permanent aus dem Rohre läuft. Das nenne ich mal Minnerhaltig. Hier hat man das Gefühl Steine zu verschlucken beim trinken.


Gaststätte Quellenhaus

Gaststätte Quellenhaus

Rolandreiten auf der Koboldwiese

Rolandreiten auf der Koboldwiese

Koboldwiese

Koboldwiese


18 Uhr war das Feenfest zu Ende, aber bei mir waren noch immer viele Kinder die gar nicht von den schönen Spielen mehr lassen konnten. Ich ließ sie natürlich gewähren, zeigte ihnen noch ein paar ganz raffinierte Tricks und erfreute mich an der herrlich warmen Abendtsimmung. Während des anschließenden Abbaus tauschte ich mit einigen die mich wieder sehr lobten nette Worte, Ratschläge und Visitenkarten aus. Ich hatte es nicht eilig, denn weit war es diesmal nicht. Doch wäre es manchmal auch schön noch öfters auch Feste in der näheren Umgebung zu haben.


Juli 2013



Wenn Dir mein Bericht gefallen hat berichte auch deinen Freunden davon. Du kannst ihn verlinken oder auch teilen.

facebook googleplus twitter



Hier mein vorheriger Bericht vom Lößnitzer Salzfest im Erzgebirge als Hufeisen-Glücksschmied.