Mittelalterburgfest auf der Veste Heldburg


Ich als Hufeisen-Glücksschmied mit meiner Kerzenzieherin Ulrike.

 

Anfahrt

Wenn man von Norden kommt aus Richtung Erfurter Kreuz, fährt man auch immer ein Stück durch fränkisches Bayern. Bei verlassen der Autobahn hält man sich Richtung Colberg-Heldburg und durchquert außergewöhnlich ruhige und schöne Landschaft. Wir hatten sofort Urlaubsstimmung und ein wunderbares Erhohlungsgefühl in Kopf und Bauch. Kleine gemütliche Straßen, Mischwald und hübsche Dörfchen in fränkischem Fachwerkstil. Wir fühlten uns angekommen. Alles war ausgeglichen. Ein schöner Landstrich hier im ehemaligen Grenzgebiet.


Ankunft in Heldburg

Angekommen sind wir in Heldburg auf dem Parkplatz neben der Gaststätte "Altes Schützenhaus". Von hier hat mir jemand wie ausgemacht, den schwerbeladenen Anhänger den Burgberg hoch gezogen. Dank dafür und für alles andere auch gleich, an die Organisatoren Diana Hofmann und Michael Beaury, aber nicht zu vergessen dem Zunderpilger der uns letztendlich den Anhänger den Burgberg hochgezogen hat. Wärend wir unten warteten machten wir uns bekannt mit den örtlichen Gegebenheiten. Alles war schön hier. Von hier aus konnten wir die Burg sehen. Eine Burg wie aus dem Bilderbuch.


gemütliche Straße in Südthüringen

gemütliche Straße

Ulrike beim Aufbau

Ulrike beim Aufbau

Blick von der Heldburg

Blick von der Heldburg



Hier mein vorheriger Bericht vom Hechtfest Teterow in Mecklenburg-Vorpommern mit Kinderritterturnier, und Armbrustschießen für Kinder